fb-pixel

Rohmilch

So kommt der gute Geschmack in Ihren Käse

Die Qualität des Käses hängt immer vom Rohstoff ab. Eine Wiese mit vielen Almkräutern gibt dem Käse mehr Geschmack als eine "Junk Food-Wiese".

Kenner schwören auf feinste Käsespezialitäten aus Rohmilch. Viele Sennereien und Käsereien verarbeiten heute noch - wie früher - nur Rohmilch.
Mehr noch: Bergkäse und Emmentaler dürfen in Österreich sogar ausschließlich aus Rohmilch produziert werden, die dazu aus der Heuwirtschaft stammen muss.

Aber was ist eigentlich Rohmilch?

Rohmilch ist unpasteurisierte und unbehandelte Milch, die unter Einhaltung strengster Hygienekriterien verarbeitet wird.
So sind die beiden wichtigsten Eigenschaften sichergestellt:
bester Geschmack und 100% einwandfreie Qualität.

Für traditionellen Käse wird die Milch unmittelbar nach dem Melken verarbeitet! Damit werden die strengen Hygienevorschriften der EU optimal eingehalten und die Umwelt wird auch noch geschont.

Dadurch, dass auf den Käsealmen die Milch nicht pasteurisiert wird, also Rohmilch ist, behält sie Ihren Eigengeschmack. Denn das Erhitzen auf über 73 Grad (Pasteurisieren) tötet alle Bakterien, die für den guten Geschmack des Käses wichtig sind. Wenn man die gute Almmilch also so verarbeiten würde, hätten die Kühe umsonst die geschmackvollen Gräser und Kräuter gefressen. Das wirkt sich auch auf das Käsearoma aus. Käse aus pasteurisierter Milch schmeckt oft nur noch nach Wasser und Fett - wirklich schade.

Deswegen kommt für unseren Käse nur die echte Heumilch in Frage, die so, wie sie aus dem Euter des Tieres kommt, weiterverarbeitet wird. Dieser Käse ist etwas ganz Besonderes!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Öfter mal was Gutes genießen! Unser Newsletter