fb-pixel

Räuchergeschichte

Räuchergeschichte

Mit der Beherrschung des Feuers wurde es dem Menschen möglich, den dabei entstehenden Rauch auch für die Haltbarmachung und geschmackliche Verbesserung seiner Lebensmittel zu nutzen. Das frische Fleisch der Tiere wurde getrocknet, über offenem Feuer geräuchert und so haltbar gemacht.

 

In Mitteleuropa sind die ersten Selcher aus der Zeit Karl des Großen (747-814) überliefert.

Das es noch keine Kühlgeräte gab, war das Pökeln und Räuchern die einzige Möglichkeit, Fleisch über längere Zeit haltbar zu machen.

 

Während des 30jährigen Krieges hängten Bauern ihr Fleisch in den Kamin, auch um es von umherziehenden Plünderen zu verstecken.

Die Räucherung im Kamin hat sich in unseren Breiten in den ländlichen Kultur bis heute erhalten. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Öfter mal was Gutes genießen! Unser Newsletter